Dr. Kurt Mäder scheidet aus dem Verwaltungsrat der Bank Linth aus

Uznach, 7. Mai 2018. Im Verwaltungsrat der Bank Linth kommt es zu einer personellen Veränderung. Dr. Kurt Mäder, Mitglied der Gruppenleitung und Group COO der LLB-Gruppe, tritt aus dem Gremium aus. Er war seit 2009 als Verwaltungsrat für die Bank Linth tätig.

Dr. Kurt Mäder hat sich entschieden, die LLB-Gruppe per Mitte Mai 2018 zu verlassen und sich beruflich neu zu orientieren. Er legt seine Funktion als Group COO der Liechtensteinischen Landesbank AG sowie die Verwaltungsratsmandate bei den Gruppengesellschaften nieder. Dazu gehört auch sein Mandat als Verwaltungsrat der Bank Linth.

Der Verwaltungsrat dankt Kurt Mäder an dieser Stelle für sein langjähriges, grosses Engagement und seine Leistungen für die Bank Linth, sowohl als Mitglied der Geschäftsleitung (2005 – 2008) als auch als Mitglied des Verwaltungsrates (seit 2009).

Nach Art. 16 der Statuten der Bank Linth besteht der Verwaltungsrat aus mindestens 5 und höchstens 9 Mitgliedern. Nach dem Rücktritt von Kurt Mäder ist das Gremium mit sechs Mitgliedern weiterhin statutenkonform. Über die Wiederbesetzung der vakanten Stelle im Verwaltungsrat wird zu gegebener Zeit informiert.

Wichtige Termine

  • Donnerstag, 16. August 2018, Halbjahresergebnis 2018
  • Mittwoch, 17. April 2019, 170. ordentliche Generalversammlung

Für Fragen steht Ihnen Marlène Frey, Leiterin Unternehmenskommunikation, per Telefon 055 285 71 31 bzw. 079 245 24 10 zur Verfügung.

Zur Bank Linth

Die Bank Linth (www.banklinth.ch) ist mit 19 Geschäftsstellen und einem Geschäftsvolumen von CHF 12.9 Mia. die grösste Regionalbank der Ostschweiz. Mit einem zukunftsweisenden, auf die persönliche Beratung ausgerichteten Geschäftsstellenkonzept ist sie in den fünf Regionen Linthgebiet, Zürichsee, Sarganserland, Ausserschwyz und Winterthur vertreten. Die Bank Linth ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (Symbol: LINN). Sie befindet sich im Besitz ihrer Mehrheitsaktionärin, der Liechtensteinischen Landesbank AG (LLB), sowie weiterer rund 10'500 überwiegend in der Region wohnhafter Aktionäre.