Nicole Zimmermann zur neuen Geschäftsstellenleiterin in Flums ernannt

Uznach, 4. Dezember 2018. Die Bank Linth besetzt eine wichtige Position in der Region Sarganserland neu.

Nicole Zimmermann ist seit 2007 als Kundenberaterin bei der Bank in Flums tätig und kann auf über 30 Jahre Erfahrung in der Finanzbranche zurückblicken. Die 46-jährige Finanzplanerin mit eidgenössischem Fachausweis wird per Anfang Januar 2019 zur Geschäftsstellenleiterin befördert. Sie folgt auf Hans Bartholet, der nach 15 Jahren im Dienste der Bank Linth eine neue berufliche Herausforderung annimmt. Jeannette Romer, Regionenleiterin Sarganserland, freut sich über die Neubesetzung: "Schön, dass wir die offene Position mit Nicole Zimmermann ideal besetzen konnten. Sie ist mit der Region stark verbunden und bestens vertraut mit den Bedürfnissen unserer Kunden." Nicole Zimmermann wird die Geschäftsstelle in Flums offiziell ab Januar 2019 leiten. In ihrem ersten Jahr steht bereits eine weitere grosse Veränderung an: Die Bank Linth wird von ihrem alten Standort in die zentral gelegene Überbauung Mannhart-Park ziehen, die derzeit noch im Rohbau ist. Die Geschäftsleitung und das ganze Bank Linth Team gratulieren der Beförderten bereits im Voraus zur neuen Position.

Portrait Nicole Zimmermann
Ab Januar die neue Geschäftsstelleiterin der Bank Linth in Flums: Nicole Zimmermann.

Einzelbilder stellt Ihnen Marlène Frey, Leiterin Unternehmenskommunikation, gerne auf Anfrage zur Verfügung: 055 285 71 31, 079 245 24 10.

Zur Bank Linth

Die Bank Linth (www.banklinth.ch) ist mit 19 Geschäftsstellen und einem Geschäftsvolumen von CHF 12.9 Mia. die grösste Regionalbank der Ostschweiz. Mit einem zukunftsweisenden, auf die persönliche Beratung ausgerichteten Geschäftsstellenkonzept ist sie in den fünf Regionen Linthgebiet, Zürichsee, Sarganserland, Ausserschwyz und Winterthur vertreten. Die Bank Linth ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (Symbol: LINN). Sie befindet sich im Besitz ihrer Mehrheitsaktionärin, der Liechtensteinischen Landesbank AG (LLB), sowie weiterer rund 10'500 überwiegend in der Region wohnhafter Aktionäre.