Bank Linth: Start mit SARON-Hypothek

Uznach, 30.9.2020. Kundinnen und Kunden der Bank Linth können ab dem 1. Oktober 2020 eine auf dem Referenzsatz SARON (Swiss Average Rate Overnight) basierende Geldmarkt-Hypothek abschliessen. Dabei stehen ihnen zwei Varianten zur Verfügung: Bei der ersten wird der Zinssatz vorab, bei der zweiten im Nachhinein bestimmt. Sie ersetzen die auf dem LIBOR-Zinssatz basierenden Hypotheken, die bis Ende 2021 laufen und spätestens dann umgewandelt werden.

Die Vorteile des SARON gegenüber des LIBOR liegen in der Transparenz und Sicherheit: Der Referenzsatz wird von der Schweizer Börse SIX täglich um 18 Uhr bekanntgegeben. In die Berechnung fliessen abgeschlossene Transaktionen und handelbare Preise ein. Bei der Bank Linth ist die auf dem SARON basierende Geldmarkt-Hypothek ab dem 1. Oktober 2020 verfügbar. Sie ergänzt das bestehende Eigenheim-Finanzierungsangebot aus variabler Hypothek, Festhypothek und Easystart-Hypothek. Besonders dabei: Die Bank Linth bietet zwei Varianten an.

Zinssatz vor dem Start oder am Ende der Zinsperiode festlegen

Bei der ersten Variante wird der Zinssatz vor Beginn der Zinsperiode auf Basis des SARON des letzten Monats bzw. der letzten drei Monate berechnet. Dies bringt dem Kunden volle Preis-Transparenz und Planungssicherheit. Bei der zweiten Variante wird der Zinssatz erst am Ende der Zinsperiode festgelegt. Welche Variante sich für welches Bedürfnis eignet, wird bei einem persönlichen Beratungsgespräch definiert.

Ihr Kontakt für weitere Auskünfte:

Marlène Frey, Leiterin Unternehmenskommunikation, marlene.frey@banklinth.ch, 055 285 71 31, 079 245 24 10.

Zur Bank Linth

Die Bank Linth (www.banklinth.ch) ist mit 20 Standorten und einem Geschäftsvolumen von CHF 13.6 Mia. die grösste Regionalbank der Ostschweiz. Mit einem zukunftsweisenden, auf die persönliche Beratung ausgerichteten Geschäftsstellenkonzept ist sie in den sechs Regionen Linthgebiet, Zürichsee, Sarganserland, Ausserschwyz, Winterthur und Thurgau vertreten. Die Bank Linth ist an der SIX in Zürich kotiert (Symbol: LINN). Sie befindet sich im Besitz ihrer Mehrheitsaktionärin, der Liechtensteinischen Landesbank AG (LLB), sowie weiterer rund 10'400 überwiegend in der Region wohnhafter Aktionäre.