Zurück zur Übersicht

Bank Linth Generalversammlung: Aktionäre bestätigen Anträge des Verwaltungsrats

Uznach, 20. April 2017. Die 168. Generalversammlung in der Sporthalle Grünfeld in Rapperswil-Jona erfreute sich dieses Jahr einer regen Beteiligung. Rund 1'215 Aktionäre nahmen am Anlass teil. Sie haben sämtliche Anträge des Verwaltungsrats mit grosser Mehrheit angenommen. An die Stelle des scheidenden Verwaltungsrats Dr. Heinz Knecht tritt Urs Müller, Mitglied der Gruppenleitung der Liechtensteinischen Landesbank (LLB). Er wurde als neues Mitglied des Verwaltungsrats und des Vergütungsausschusses gewählt.

Mit den 1'215 Aktionären waren 80.68 Prozent aller Stimmen vor Ort vertreten. Die Generalversammlung stand dieses Jahr erstmals unter dem Vorsitz des neuen Verwaltungsratspräsidenten Ralph Siegl. Ein Höhepunkt stellte die Verabschiedung und Würdigung von Dr. Heinz Knecht dar, der aus dem Verwaltungsrat zurücktrat. Seit 2002 hatte Heinz Knecht die erfolgreiche Entwicklung der Bank Linth in verschiedenen Funktionen entscheidend mitgeprägt. So war er Mitglied des Verwaltungsrats, während sechs Jahren Verwaltungsratspräsident, CEO ad interim und in den letzten vier Jahren Vizepräsident des Verwaltungsrats. Aus Anlass seines Rücktritts übergab Heinz Knecht im Namen der LLB-Zukunftsstiftung der Pfadiabteilung Meilen-Herrliberg einen Spendencheck von CHF 10'000 für den Erhalt und die Renovation des Pfadiheims Buech.

 

Einladung zum offenen Dialog

In seiner Rede gab VR-Präsident Ralph Siegl einen Überblick zu den laufenden strategischen Initiativen. «Wir investieren mutig in die Zukunft eines persönlichen und menschlichen Bankings. Dabei prüfen wir sehr genau, wann wir wieviel und warum investieren», unterstrich er die bewusste Investitionspolitik der Bank Linth. Er machte deutlich, wie wichtig der Blick von aussen nach innen – vom Kundenbedürfnis und vom Kundennutzen ausgehend – für Finanzinstitute heute und zukünftig sei. Auf der Bühne war ein Empfangspult wie in den neuen Bank Linth-Geschäftsstellen aufgebaut. Ralph Siegl lud die Aktionäre abschliessend zum offenen Gespräch an diesem Tisch ein, der für ihn ein Symbol für die persönlichen Beziehungen und die gelebte Nähe der Bank zu ihren Kunden und Partnern darstellt. David Sarasin, Vorsitzender der Geschäftsleitung, erläuterte das Jahresergebnis und den Geschäftsverlauf 2016. Er informierte über die Details des ansprechenden Jahresgewinns von CHF 20.1 Millionen, der auf dem Niveau des Vorjahresergebnisses liegt. Die Jahresrechnung wurde wie auch die anderen Anträge an die Aktionäre mit grosser Zustimmung aus dem Publikum genehmigt. Es wurde beschlossen, unverändert an der Dividende von CHF 8.00 pro Namenaktie festzuhalten.

Urs Müller als neues Mitglied in den Verwaltungsrat gewählt

Als Ersatz für den zurücktretenden Heinz Knecht stellte sich Urs Müller zur Wahl. Er gehörte bereits von 2011 bis 2015 dem Verwaltungsrat der Bank an. Nach der Bestätigung durch die Aktionäre drückte er in einer kurzen Ansprache seine Freude darüber aus, diese spannende Zeit für die Bank Linth als Verwaltungsrat eng zu begleiten. Urs Müller ist seit 1995 bei der Liechtensteinischen Landesbank tätig, seit 2011 ist er Mitglied der Gruppenleitung. Neben Urs Müllers Wahl wurden sämtliche Verwaltungsräte in ihren Ämtern bestätigt.

Wichtige Termine

  • Donnerstag, 17. August 2017, Halbjahresergebnis 2017
  • Dienstag, 27. März 2018, 169. ordentliche Generalversammlung

Geschäftsbericht und Kurzbericht online:

www.banklinth.ch/gb2016

Zur Bank Linth

Die Bank Linth (www.banklinth.ch) ist mit 19 Geschäftsstellen und einem Geschäftsvolumen von CHF 12.5 Mia. die grösste Regionalbank der Ostschweiz. Mit einem zukunftsweisenden, auf die persönliche Beratung ausgerichteten Geschäftsstellenkonzept ist sie in den fünf Regionen Linthgebiet, Zürichsee, Sarganserland, Ausserschwyz und Winterthur vertreten. Die Bank Linth ist an der SIX Swiss Exchange kotiert (Symbol: LINN). Sie befindet sich im Besitz ihrer Mehrheitsaktionärin, der Liechtensteinischen Landesbank AG (LLB), sowie weiterer rund 10'500 überwiegend in der Region wohnhafter Aktionäre.